Bereits im Jahre 1923 bestand in den Gemeinden Wadersloh und Geist ein loser Zusammenschluss aktiver Reiter. Um die Jahreswende 1924/25 gründeten die Wadersloher und Liesborner Reiter einen Verein, dessen erster Vorsitzender Clemens Bomke wurde. 1926 bekam der Verein den Namen Zucht-, Reit- und Fahrverein Wadersloh.

Während des Dritten Reiches wurde dem Verein mit der Umwandlung in den „SA-Reitersturm vorübergehend die Eigenständigkeit genommen und auch nach dem Krieg durften auf Anordnung der Militärregierung keine Vereine bestehen, doch trafen sich nach 1945 immer wieder Reiter, um Geländeritte durchzuführen.

Als 1946 der Kreisreiterverband ins Leben gerufen wurde, lebten auch die Vereine wieder auf und der Turniersport wurde wieder angekurbelt. In den folgenden Jahren stieg die Mitgliederzahl ständig, daher wurden zur besseren Betreuung 1949 drei Abteilungen, Wadersloh, Liesborn und Benteler, gegründet.

 

1970 zählte der Verein 180 Mitglieder, davon 20 aktive Reiter, die aber aufgrund mangelnder Trainingsmöglichkeiten größtenteils als Gäste zu benachbarten Vereinen abgewandert waren. 1974 brachte die Fertigstellung der Reithalle einen großen Aufschwung, der sich im Laufe der folgenden Jahre fortsetzte.

 

Heute können wir 285 reitsportinteressierte Personen zu unseren Mitgliedern zählen – Tendenz weiter steigend. Von diesen beteiligen sich 262 Reiter, Fahrer und Voltigierer aktiv an der „Reiterei“. Während in den ersten Jahrzehnten nach der Gründung der Reitsport vorwiegend von Männern ausgeübt wurde, sind die Frauen mittlerweile zahlenmäßig an ihnen vorbeigezogen: 221 Frauen stehen 64 Männern gegenüber. (Stand 31.12.2014)